EEG Umlage Abschaffung & Auswirkung auf aktuellen Strompreis

Veröffentlicht am7/5/2022

Lesezeit2 min

EEG Umlage Mobile

Was ist die EEG Umlage?

Was heißt EEG Umlage?

Die Abkürzung EEG steht für Erneuerbare-Energien-Gesetz. Es trat vor mittlerweile über 20 Jahren, am 01.04.2000 in Kraft und regelt den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland, fördert also die Stromerzeugung aus Ökostromanlagen.

 

Das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung sieht nämlich unter anderem vor, dass 2030 65 % unseres Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt wird.

 

 

 

EEG Umlage einfach erklärt

Die EEG Umlage ist der Beitrag, den jede:r Verbraucher:in zahlt, um die Energiewende mitzufinanzieren. 

 

Die Einspeisung von Strom aus Quellen, die als erneuerbar gelten, also Wind- und Solarenergie, Geothermie und zu einem gewissen Teil auch Biomasse und Wasserkraft - wird vergütet. Erzeuger erhalten so unabhängig vom Strompreis an der Börse einen garantierten Mindestpreis für ihren Ökostrom. Diese Differenz wird als EEG Umlage auf alle Verbraucher:innen verteilt.

 

Ab Juli wird diese Umlage abgeschafft, um Haushalte und Betriebe eine Entlastung von den stark angestiegenen Strompreisen zu bieten.

Wie hoch ist die EEG Umlage?

Aktuell hat die EEG Umlage eine Höhe von 3,72 ct/kWh. Zum 01.07. entfällt dieser Betrag. Ab Juli übernimmt dann der Bundeshaushalt die Finanzierung für die Förderung der Erneuerbaren.

 

EEG Hohe 2022

EEG Umlage und Strom - wie hängt das zusammen?

Der Strompreis setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen: 

 

 

Die EEG Umlage ist also fester Bestandteil des Strompreises, den Verbraucher:innen zahlen - unabhängig davon, bei welchem Stromanbieter sie sind.

 

 

 

 

Was bedeutet das für den aktuellen Strompreis?

Stromanbieter sind per Gesetz verpflichtet, mit Wegfall der EEG Umlage zum 01. Juli 2022 die Preise für Strom entsprechend abzusenken. Ein durchschnittlicher Haushalt spart so ca. 150 Euro im Jahr.