Mini Biogasanlage für zuhause - Strom selbst erzeugen

Veröffentlicht am8/30/2022

Lesezeit5 min

stromee Mini Biogasanlage

Stromerzeuger werden

Bei Biogas haben wir direkt Bilder riesiger kuppelartiger Gebäude vor uns, die irgendwo in der Nähe eines Bauernhofes stehen. Aber wusstest du, dass du Biogas selbst erzeugen kannst? 

Die Mini Biogasanlage für Privathaushalte

Unternehmen wie das israelische Start-ups HomeBiogas oder waste4energy bieten Mini Biogasanlagen für Einfamilienhäuser - bzw. Mini Biogasanlage für den Garten oder Schrebergarten. Die Idee dahinter ist simpel: verwandle deinen (organischen) Müll in nachhaltige Energie.

 

 

 

Das kann eine Mini Biogasanlage:

 

  • 1 bis 4 Wochen nach Inbetriebnahme eigenes Biogas produzieren
  • täglich 6 Liter Bioabfall (oder 15 Liter Haustiermist) in Biogas umwandeln
  • genug Biogas-Energie liefern, um damit bis zu 4 Stunden täglich zu kochen 
  • die Bioabfälle nebenbei in flüssigen Dünger für deinen Garten verwandeln
  • deinen CO2 Fußabdruck reduzieren, indem du bis zu 6 Tonnen CO2 pro Jahr sparst
stromee Blog-Biogas-Beispiel

Mini Biogasanlage: Funktion und Aufbau

Die Mini Biogasanlage zusammenbauen geht schnell. Je nach Anlage brauchst du dafür zwischen 30 Minuten und 2 Stunden. Danach füllst du sie einmalig mit 650 Litern Wasser und entsorgst deine organischen Abfälle, Tiermist, Klärschlamm oder Ähnliches.

 

Die Anlage arbeitet als Durchlaufsystem: der Bioabfall - die Biomasse - wird von Bakterien zersetzt, dabei entsteht Biogas (mehr dazu wie das funktioniert, erfährst du hier). Das Gas wird gefiltert, damit keine unangenehmen Gerüche entstehen und im oberen Bereich der Anlage gesammelt. 

 

Übrigens: wird zu viel Gas produziert, öffnet sich ein Überdruckventil - die Anlage sollte deshalb am besten im Freien aufgestellt werden.

 

Gleichzeitig entsteht durch die Fermentierung flüssiger Dünger, den du über ein Ventil aus der Anlage entnehmen kannst. Den flüssigen Dünger kannst du dann verdünnt für deinen Garten nutzen.

stromee -Biogas-how to

Nach Inbetriebnahme dauert es ca. 1 bis 4 Wochen, bis du dein Biogas nutzen kannst, um dir damit zum Beispiel ein leckeres Essen zu kochen. Die Abfälle können dann natürlich direkt wieder für neues Biogas in die Anlage gekippt werden.

 

Wie viel Abfall muss in die Mini Biogasanlage?

 

Damit die Biogasanlage optimal funktioniert, ist eine gewisse Menge an organischem Abfall nötig. Je nachdem, um welchen Hersteller und welche Art Abfall es sich handelt, sind die Mengen unterschiedlich. Hier eine beispielhafte Übersicht:

BiomasseMenge maximal (tgl.)Menge mindestens (tgl.)
Lebensmittelabfälle25 kg5 kg oder
Gemüse, Gartenabfälle, Schnittgut65 kg15 kg oder
Küchenabfälle24 kg5 kg oder
Kuhmist60 kg11 kg oder
Hühnermist26 kg5 kg oder
menschliche Ausscheidungen32 kg9 kg

Fazit: Lohnt sich eine Mini Biogasanlage?

Mini Biogasanlagen kosten je nach Hersteller unterschiedlich viel - die Preise reichen von etwa 600 bis 2000 Euro. Keine ganz günstige Anschaffung, aber bei den momentanen Gaspreisen sicherlich eine Überlegung wert für alle Gartenbesitzer. 

 

Eine Mini Biogasanlage kaufen bedeutet außerdem, dass du nicht nur Strom selbst erzeugen und speichern kannst, sondern gleichzeitig auch die Ausgaben für Dünger sparst, da du deinen eigenen Flüssigdünger erzeugst.

 

Biogas gehört zu den nachhaltigen Energien, du reduzierst also durch die eigene Stromerzeugung auch deinen CO2 Fußabdruck und kannst damit aktiv deinen Teil zur Energiewende beitragen.

 

 

 

Allerdings: für die Biogasanlage brauchst du einiges an Bioabfällen. Eine Anlage auf dem Balkon, in die du täglich deine Essensreste kippst, lohnt sich deshalb eher nicht. Du solltest schon auf einige Kilogramm organisches Material pro Tagen kommen. 

 

Die Bakterien brauchen außerdem Wohlfühlklima, um zu arbeiten. Unter 20° C arbeiten die Mikroben nur langsam. Die Anlage sollte deshalb an deutsche Verhältnisse angepasst und isoliert sein. Ansonsten muss Heizenergie eingesetzt werden, um die Fermentierung in Gang zu halten - was ja eigentlich nicht Sinn der Sache ist.

 

Damit sich die Anschaffung einer Minibiaogasanlage für dich lohnt, solltest du deshalb sichergehen, dass du sie auch optimal nutzen kannst.