5 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Veröffentlicht am7/29/2022

Lesezeit3 min

5 Nachhaltigkeit Tipps

Nachhaltiger leben ist gar nicht so schwer

Nachhaltigkeit ist mittlerweile überall in unserer Gesellschaft Thema - und viele von uns sind bereit, für Umwelt oder Klima nachhaltiger zu leben. Knapp ⅔ der Deutschen würde dafür zum Beispiel auf regionale und saisonale Lebensmittel und Produkte umsteigen.

Einige reden sich allerdings immer noch gerne heraus mit “alleine kann man doch sowieso nichts ändern” oder “da müssen die großen Konzerne was machen”. 

Wir bei stromee finden: nein! Jeder kann im Kleinen seinen oder ihren Teil zu mehr Nachhaltigkeit beitragen. Möglichkeiten gibt es genug, wir haben dir hier 5 einfache Tipps zusammengestellt, um deinen Alltag ganz einfach nachhaltiger zu gestalten:

1. Eingetütet: eigene Tüten, Körbe oder Verpackungen beim Einkauf

stromee Stoff Tüte

Fangen wir doch mit etwas ganz Einfachem an. Eigentlich jeder von uns hat mehr als genug Tüten und Beutel zu Hause herumfliegen. Warum nicht im Auto, der Handtasche, auf dem Fahrrad-Gepäckträger oder in der Jackentasche jeweils eine Tüte deponieren? Damit hast du deine Verpackung immer parat und bist auch für Spontan-Einkäufe gewappnet. 

2. Obstsalat: Saisonal und regional einkaufen

Regional kaufen

Vor allem bei Obst und Gemüse bringen regionale Produkte und saisonal Einkaufen Vorteile und sind die nachhaltigere Alternative zu Bioprodukten.  

Warum? Früchte und Gemüse, die reif geerntet werden und ohne weite Transportwege in den Supermarkt kommen schmecken erst einmal besser und enthalten mehr gesunde Inhaltsstoffe. Gut für dich, also.

Nicht saisonale Produkte werden hingegen zum Teil unreif geerntet und haben außerdem meist längere Transportwege hinter sich. Damit steigt die CO2 Emission. Und auch Gemüse oder Obst aus dem Gewächshaus in der Nähe - selbst, wenn darin Bioprodukte angepflanzt werden - emittiert um ein Vielfaches mehr CO2 als Freilandprodukte.

1 Kg Tomaten verursacht zum Beispiel ca. 9 Kg CO2. Die Freiland Variante hingegen nur 0,08 Kg.

Die Verbraucherzentrale stellt einen Saisonkalender zur Verfügung. Über ihn bist du immer auf dem Laufenden was heimisches Obst und Gemüse angeht und kannst beim Einkauf leicht darauf achten. Und natürlich gibt es auch verschiedene Apps für saisonale Produkte.

 

Übrigens: wir bei stromee setzen auch auf regional - bei unserem Ökostrom. Über unseren Marktplatz suchst du dir deine:n Lieblingserzeuger:in aus und unterstützt so die nachhaltige Erzeugungsanlage deiner Wahl.

 

 

 

 

3. Klinisch rein: Nachhaltig putzen

Um deine Wohnung sauber zu halten, tut es auch die gute alte Seife oder der Allzweckreiniger. Du brauchst also nicht auf aggressive Reinigungsmittel zu setzen, die der Umwelt und unter Umständen auch deiner Gesundheit schaden. Häufig stecken in diesen Mitteln nämlich Erdöl, Mikroplastik, Chlor oder Konservierungsstoffe.

 

Laut Verbraucherzentrale reichen folgende vier Putzmittel für dein Zuhause vollkommen aus:

Reinigergeeignet für:
Neutraler AllzweckreinigerFußböden, Fenster und die meisten Oberflächen
Scheuerpulver oder Kratzschwammhartnäckigen Schmutz und Verkrustungen
Essigreiniger oder ZitronensäureKalkablagerungen und Urinstein
HandspülmittelGeschirr - kann auch den Allzweckreiniger ersetzen

Wenn du trotzdem zusätzliche Reinigungsmittel brauchst, dann achte beim Einkauf von auf Gütesiegel wie den Blauen Engel, das Umweltzeichen der Bundesregierung.

4. Sonntagsbraten: weniger Fleisch essen

stromee team eat vegan

Keine Angst, du sollst nicht komplett auf Fleisch verzichten. Aber ein bewussterer Fleischkonsum würde uns wahrscheinlich allen nicht schaden. In den letzten Jahren ist der pro-Kopf Verbrauch bereits gesunken. Trotzdem isst jeder von uns durchschnittlich 55 Kg im Jahr.

Bei der Produktion eines Kg Fleisch (Rindfleisch) fallen etwa 14 Kg CO2 an. Im Vergleich dazu: Gemüse (Bohnen) verursacht nur etwa 0,15 Kg. Wenn du also nur 10 Kg Fleisch weniger im Jahr isst, kannst du bereits knapp 140 Kg CO2 vermeiden. 

5. Sparfuchs: Stromverbrauch senken

Zoe von stromee

Besonders im Hinblick auf die gestiegenen Energiepreise lohnt sich dieser Tipp nicht nur für die Umwelt, sondern vor allem auch für deinen Geldbeutel.

Lichter ausschalten, sobald du den Raum verlässt, Deckel auf den Topf beim Kochen oder die Heizung ein Grad runterschalten hört sich erstmal nicht danach an, als könntest du so viel Energie sparen. Unzählige Webseiten mit Stromspartipps zeigen aber: praktisch überall im Haushalt gibt es Möglichkeiten zu sparen. Da kommt dann schon einiges zusammen, laut CO2-online bis zu 320 Euro im Jahr.

 

Übrigens: mit einem Smart Home geht Energieeffizienz ganz einfach. Über intelligente Schaltungen werden deine elektrischen Geräte nur dann angeschaltet, wenn du sie wirklich benötigst. Mehr zum Thema Smart Home erfährst du hier

 

Und wenn du bei deinem Strom dann noch auf Ökostrom setzt, bist du natürlich direkt noch einmal viel nachhaltiger unterwegs. Probier's doch direkt mal mit deinem Lieblingserzeuger auf unserem Marktplatz.

 

100 Wege in die Nachhaltigkeit

Du siehst, es ist gar nicht so schwierig, deinen Alltag grüner zu machen. Natürlich gibt es noch haufenweise Möglichkeiten, um nachhaltiger unterwegs zu sein. Von weniger Plastik über mehr Fahrrad fahren bis zu Fair Fashion. 

Lust auf mehr Tipps? Dann folge uns auf Social Media oder melde dich zu unserem stromee Newsletter an.